Barfußschuhe Test

Barfuß laufen ist gesund, darüber muss man nicht mehr sprechen. Und dennoch sind wir immer mit Schuhen unterwegs, denn die Füße sind kaum an das Barfußlaufen gewöhnt. Es gibt hier aber durchaus einen neuen Trend – immer mehr Menschen wollen sich mehr barfuß bewegen. Der Barfußschuhe Test hat sich aus diesem Grund auch den Barfußschuhe oder auch Minimalschuhe gewidmet.

Was ist das Besondere an einem Barfußschuh?

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Schuhen, mit denen man Tag für Tag unterwegs ist, sorgen die Barfußschuhe für einen natürlichen Bewegungsablauf. Experten erklären hierzu, dass man mit Barfußschuhen kleinere Schritte macht, als mit einem herkömmlichen Schuh. Träger von Barfußschuhen setzen zudem den ganzen Fuß auf und nicht nur die Ferse. Dies ist insbesondere gelenkschonend, was sich letztendlich auf das gesamte Wohlbefinden auswirkt. Natürlich sollte niemand von heute auf morgen auf Barfußschuhe umsteigen, wenn er diese nicht gewohnt ist. Der Barfußschuhe Test gibt hier den Rat, die neuen Barfußschuhe erst mal einige Tage als Zweitschuhe zu nutzen und langsam umzusteigen. In den ersten Tagen sollte man nur wenige Minuten mit den Barfußschuhen laufen.

Was Barfußläufer unbedingt beachten sollten

Auch wenn man gerne ohne Barfußschuhe unterwegs sind, sollte man im eigenen Interesse einige Schutzmaßnahmen treffen. Auf jeden Fall sollte man aktiv gegen Wundstarrkrampf mittels einer Tetanus-Impfung geschützt sein. Leidet man unter Diabetes oder gehört gar zu den Allergikern, dann solle man das Barfußlaufen genau abwägen und im schlimmsten fall komplett darauf verzichten.

Unterschiedliche Typen von Barfußschuhen

Beim Barfußschuhe Test haben sich zwei verschiedene Typen der Barfußschuhe herauskristallisiert.

Herkömmlicher Barfußschuh

Diesem Schuhtyp begegnet man sehr oft beim Sport und auch im Alltag. Der Schuh sieht einem herkömmlichen Sportschuh sehr ähnlich. Er unterscheidet sich aber durch eine dünnere und flexiblere Sohle von herkömmlichen Schuhen. Außerdem fehlt diesem Schuhtyp das Fußbett vollständig. Dem Schuh fehlt auch die Sprengung, er hat also kaum ein Gefälle zwischen Ferse und Fuß und der Vorfußbereich fällt sehr breit aus. Es besteht keine Dämpfung bei diesem Schuh.

Zehenschuh

Dieser Schuh erinnert an Handschuhe für die Füße, denn für jeden Zeh gibt es eine extra Aussparung. Die Sohle des Schuhs ist dünn und flexibel. Diese Schuhtypen werden sehr gerne für den Wassersport eingesetzt. Man sieht sie aber auch immer öfter im Alltag.

Die Vor- und Nachteile der Barfußschuhe

Der Barfußschuhe Test hat die Vor- und auch die Nachteile genauer untersucht.

Zu den Nachteilen kann hier gesagt werden, dass sich die Barfußschuhe

  • Nicht für steinige und harte Untergründe eignen
  • Eine gewisse Eingewöhnungszeit erforderlich ist

Dennoch überwiegen die Vorteile durch das Tragen der Barfußschuhe und so sollte jeder versuchen, im Laufe der Zeit auf diese Form der Fußbekleidung umzusteigen.

Die Vorteile sind hier

  • Der Gleichgewichtssinn wird verbessert
  • Die Blutzirkulation wird verbessert
  • Bein- und Fußmuskulatur werden gekräftigt
  • Das natürliche Abrollverhalten des Fußes wird unterstützt
  • Laufen und Joggen ist im Laufe der Zeit schneller möglich

Worauf sollte man beim Kauf der Barfußschuhe achten?

Hat man sich für den Kauf der Barfußschuhe entschieden, dann sollte man laut dem Barfußschuhe Test auf einige wichtige Punkte achten. Es ist natürlich ganz klar, dass solch ein Schuh wie jeder andere auch perfekt passen muss und angenehm zu tragen sein. Des Weiteren sollte man großen Wert auf die Dämpfung des Schuhes legen. Wer in seinem Leben noch nie Barfußschuhe getragen hat oder auch sehr selten Barfuß unterwegs war, der sollte sich nicht gleich für Zehenschuhe entscheiden. Besser sind hier die Einsteiger-Modelle von Nike, Adidas oder von Merrell. Diese Schuhe verfügen noch über ein Minimum an Dämpfung. Erst wenn man damit klarkommt, sollte man auf die typischen Zehenschuhe umsteigen.

Ebenso sollte man auf den Verschluss der Schuhe achten. Auch wenn dieser eine untergeordnete Rolle spielt, sollte man ihn nicht ganz außer Acht lassen. Gerade wenn man die Barfußschuhe als Sportschuhe tragen möchte, dann ist eine Schnürung von großem Vorteil, denn damit kann man dem Fuß mehr Stabilität und Halt geben.

Barfußschuhe im Winter?

Selbstverständlich kann man auch im Winter mit Barfußschuhen unterwegs sein. Kalte Füße sind hier weniger das Thema, denn durch die bessere Blutzirkulation leidet man kaum an kalten Füßen. Man kann im Extremfall auch Socken in den Barfußschuhen tragen. Ein Problem im Winter stellt aber die Nässe dar, denn die Barfußschuhe sind in der Regel nicht wasserdicht. Es gibt aber mittlerweile auch Barfußschuhe für den Winter, die mit Gore Tex ausgestattet sind und eine dickere Sohle haben, die oft mit Wolle oder Filz gefüttert ist.

Die Pflege der Barfußschuhe

Der Barfußschuhe Test weißt darauf hin, dass Barfußschuhe auch gewaschen werden müssen. Da man die Schuhe meistens ohne Strümpfe trägt, dann ist das Waschen der Barfußschuhe eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Am besten wäscht man die Schuhe per Handwäsche im Waschbecken bei maximal 40 Grad mit einem milden Waschmittel. In der Waschmaschine kann man die Barfußschuhe natürlich auch waschen. Hier sollte man aber das Feinwaschprogramm wählen und auf jeden Fall auf den Einsatz von Weichspüler verzichten. Die Schuhe sollten nur bei Zimmertemperatur trocken und dürfen auf keinen Fall auf die Heizung oder in den Trockner.