Eiweißpulver vegan

Ein sportliches Leben beinhaltet die Verwendung von Eiweißpulver. Allerdings kann es zu Komplikationen kommen, wenn Du Laktoseintolerant bist oder eine vegane Ernährung praktizierst. Denn dann kannst Du herkömmliche Eiweißpulver nicht verwenden. Denn diese bestehen zum größten Teil oder ausschließlich aus Molke- und Milcheiweiß.

Allerdings haben auch die Hersteller das Problem erkannt, dass Menschen mit einer Intoleranz oder einer veganen Ernährung haben. Somit wurden neue Pulver entwickelt, die ohne den Zusatz von tierischen Eiweißen auskommen.
Hier habe ich ein Eiweipulver gefunden, das vegan und effektiv ist: Myprotein Vegan Protein Blend Chocolate Smooth, 1er Pack (1 x 1 kg)
Die veganen Eiweißpulver bestehen aus reinpflanzlichen Proteinen. Bei der Herstellung von veganem Eiweißpulver werden meistens 3 Zutaten als Hauptbestandteile genutzt.

Soja stellt dabei die am häufigsten vorkommende Zutat. Soja wird in dem asiatischen Raum angebaut und in vielen Nahrungsmitteln verwendet. Soja enthält darüber hinaus kein gluten, besitzt somit auch keine oder nur sehr geringe Bindeeigenschaften. Dadurch lässt sich ein Eiweißpulver aus Soja sehr gut lösen. Die Produkte, die auf Soja basieren besitzen allerdings einen speziellen Eigengeschmack. Dieser lässt sich als nussig bezeichnen. Allerdings nehmen viele Menschen ihn als unangenehm und leicht muffig wahr. Selbstverständlich kannst Du ein veganes Eiweißpulver auf der Basis von Soja beziehen und dabei aus verschiedenen Geschmacksrichtungen wählen. Allerdings solltest Du Dich darauf einstellen, dass Du einen Nachgeschmack wahrnehmen wirst.

Es gibt auch viele Eiweißpulver, die auf der Basis von Reis hergestellt werden. Was sich zunächst komisch anhört, denn Reis gehört ja eher zu den hochwertigen Kohlenhydraten, ist aber eine sehr gute Alternative. Denn ein Pulver aus Reis besitzt, auf 100 Gramm gerechnet, 80 Gramm Proteine. Dadurch steht es dem Soja in nichts nach. Auch besitzt ein solches Pulver keine deutlich höhere Kalorienanzahl als ein Eiweißpulver aus Soja. Ein weiterer Vorteil ist, dass Reis keinen eigenen Geschmack hat. Dadurch wird das Pulver in seiner Grundform geschmacksneutral. Somit können Eiweißpulver aus Reis optimal aromatisiert werden. Auch hier besteht bereits eine große Produktpalette.
Aber Eiweißpulver aus Reis besitzt eine schlechtere Lösbarkeit als Soja. Dadurch wird ein Shake mit Eiweißpulver aus Reis etwas fester. Wenn Du gerne besonders cremige Shakes magst, dann kannst Du darauf zurückgreifen. Aber Dir sollte bewusst sein, dass Du nicht die Konzentration von Eiweiß erhalten wirst, wie durch ein anderes veganes Pulver.

Auch die Erbse ist ein beliebter Grundbestandteil von veganen Eiweißpulvern. Denn die Erbsen besitzen hochwertiges Eiweiß und lassen sich wunderbar zu einem Eiweißpulver verarbeiten. Zudem besitzen solche Pulver eigentlich keinen eigenen Geschmack. Dadurch lassen sich solche Shakes wunderbar aromatisieren. Auch die Lösungseigenschaften sind sehr angenehm. Generell lässt sich sagen, dass ein reines Eiweißpulver aus Erbsen ein sehr hochwertiges Produkt ist. Allerdings ist ein reines Eiweißpulver aus Erbsen, im Vergleich, relativ teuer. Das liegt daran, dass es noch nicht so viele Produkte gibt und die Herstellung aufwendiger ist. Aufgrund dessen erhältst Du eher Eiweißpulver aus Erbsen, dass mit anderen Zusatzstoffen gestreckt wurde. Zu diesen Zusatzstoffen gehören Hanf, Naturreis und Soja.

Es gibt inzwischen tolle Alternativen zu dem herkömmlichen Eiweißpulver. Dadurch wird die Eiweißaufnahme für Veganer deutlich erleichtert. Allerdings ist der Markt noch etwas begrenzt. Dadurch musst Du etwas tiefer in die Tasche greifen, wenn Du auf ein solches Produkt benutzen möchtest. Insbesondere hochwertige Produkte aus reinem Erbsenprotein sind sehr kostenintensiv. Jedoch ist es eine Investition in die eigene Gesundheit und Du bleibst Deinem Lebensstil treu.